Willkommen
Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
  • {{item.quantity}} {{item.article.name}}
    {{item.price.totalFinal | currency}}
    {{item.quantity}} {{basket.editingItem.article.name}}
    {{basket.editingItem.price.totalFinal | currency}}
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
(Liefergebühren ) (Servicegebühren) {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Es konnten leider keine Preise gefunden werden.

Umgang mit Lebensmitteln

Als Lebensmittelhändler leben wir davon, Lebensmittel zu verkaufen - und nicht davon, sie in den Abfall zu werfen. BILLA geht daher verantwortungsvoll mit Lebensmitteln um und arbeitet laufend daran Lebensmittelabfälle zu minimieren. In unseren Märkten fallen vergleichsweise kleine Mengen an abgelaufenen Lebensmitteln an. Das wird durch eine bedarfsgerechte Bestellung, eine gut abgestimmte Logistik, die vergünstigte Abgabe von Waren kurz vor Ablaufen ihres Mindesthaltbarkeitsdatum sowie durch die Zusammenarbeit mit karitativen Einrichtungen erreicht. Darüber hinaus gibt es bei BILLA einen Lebensmittelkodex, der die Mitarbeiter u.a. zu einem sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln anhält.

Optimierung der Warenwirtschaftssysteme

Um Abfälle zu reduzieren arbeiten wir an der fortlaufenden Optimierung der Warenwirtschaftssysteme. Wir richten unser Augenmerk darauf, den Bedarf so gründlich und vorausschauend wie möglich zu planen. Dabei werden beispielsweise Prognosesysteme eingesetzt. Außerdem ist es das Ziel, mehr Produkte in kleineren Einheiten zu ordern und durch den Einsatz von Backshops Gebäck bedarfsgerecht anzubieten.

Vergünstigung von Lebensmitteln mit unmittelbar bevorstehendem Ablaufdatum

Lebensmittel mit unmittelbar bevorstehendem Ablaufdatum können von den jeweiligen Filialen vergünstigt (50% Nachlass) an Kunden und Mitarbeiter abgegeben werden. Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) bedeutet, dass bis zu diesem Datum die Qualität des Produktes zu 100% garantiert ist. Da der Handel seinen Kunden garantierte Qualität bieten will, werden Produkte spätestens mit dem Erreichen des MHD aus den Regalen genommen. Auch danach kann die Ware meistens bedenkenlos noch verzehrt werden. Vorsicht ist aber bei Fleisch-, Wurst-, Eier-, Fischprodukten u.ä. geboten. Ungenießbares Brot & Gebäck wird großteils als Retourware an die Bäcker zurückgesendet. Diese Retourware wird anschließend von den Bäckern in den überwiegenden Fällen zur Weiterverarbeitung an Firmen weitergegeben.
 

Zusammenarbeit mit karitativen Organisationen

BILLA arbeitet eng mit karitativen Organisationen wie unter anderem dem Roten Kreuz, der Team Österreich Tafel, den SOMA- und Vinzi Märkten, der Caritas, Tischlein Deck Dich und diversen anderen Tafeln zusammen. Neben der laufenden Zusammenarbeit unterstützen wir die Initiativen auch immer wieder bei Aktionen - wie etwa das 'Fest der Adresslosen' mit Lebensmittelspenden.

Insgesamt pflegt BILLA in ca. 900 Filialen mit mehr als 150 regionalen Einrichtungen österreichweit Kooperationen. In absehbarer Zeit sollen alle Märkte Kooperationen mit sozialen Einrichtungen haben.

Verteilung der Lebensmittel

Die Verteilung der Lebensmittel stellt eine große Herausforderung dar, denn nicht immer gibt es ausreichend Mitarbeiter, welche die Ware abholen bzw. in die Einrichtungen bringen können. Daher unterstützt BILLA nicht nur mit Lebensmittelspenden, sondern beispielsweise die Wiener Tafel auch bei der Logistik.
 
Wertvolle Tipps zum Umgang mit Lebensmitteln in privaten Haushalten finden Sie in unserer Nachhaltigkeitsbroschüre.
left

Nachhaltigkeits-
Broschüre

download