3.000 Interviews zum Wohlbefinden

In unseren Märkten sind wir täglich mit den Menschen im Land in Kontakt. Daher möchten wir auch wissen, wie es ihnen geht, was sie beschäftigt, worüber sie sich Sorgen machen und welche Wünsche sie haben. Ende 2021 haben wir zum dritten Mal den BILLA Österreich Report durchgeführt und rund 3.000 Personen zwischen 18 und 65 Jahren zum Thema „Wohlfühlen“ befragt. So viel können wir an dieser Stelle schon verraten: Die Ergebnisse sind spannend und aufgrund der aktuellen Umstände teils auch überraschend. Aber sehen und lesen Sie einfach selbst!

Der BILLA Wohlfühl-Index 2022

Im Dreijahresvergleich sieht man zwar einen Rückgang des Wohlbefindens von 2019 auf 2020 – was angesichts der Corona-Pandemie nicht verwundert – aber 2021 hat sich die Gefühlslage der Österreicher:innen auf einem guten Niveau eingependelt. So liegt der aktuelle Wohlfühl-Index bei 61 von 100 Punkten. Der Index berücksichtigt, welche Bereiche unseres Lebens – also zum Beispiel Job, Ernährung oder Freundschaften – sich wie stark auf das Wohlbefinden auswirken. Im Jahresvergleich sehen wir, dass die Freizeit wichtiger geworden ist, während Partnerschaft und Familie etwas an Einfluss verloren haben.

Unterschiede zwischen den Generationen und Berufsgruppen

Wohlbefinden der 18- bis 29-Jährigen verbessert sich

Am besten geht es wie bereits in den Vorjahren den Menschen zwischen 50 und 65 Jahren. Am untersten Ende der Skala liegen die 18- bis 29-Jährigen. Sie haben die Einschränkungen der Corona-Maßnahmen am stärksten zu spüren bekommen. Umso erfreulicher ist es, dass sich ihr Wohlbefinden nun wieder leicht verbessert. Vor allem in der Freizeit, bei Alltagstätigkeiten, in der Liebe und bei Freundschaften gewinnen sie zurück.

Für Auszubildende geht es bergauf

Eine etwas entspanntere Situation in den Bildungseinrichtungen sorgt dafür, dass es Personen in Ausbildung wieder etwas besser geht als im Jahr 2020. Weiterhin am wohlsten fühlen sich Beamt:innen und Pensionist:innen. Arbeitslosigkeit drückt die Stimmung hingegen nach unten.

Im Fokus: Freudenmomente, Sorgen und Wünsche

In herausfordernden Zeiten wie diesen sind es oft kleine Dinge und Momente, die uns guttun – sei es Zeit mit Familie und Freunden, eine Runde Joggen oder Träume und Wünsche, an denen wir uns festhalten können. Aber auch Kochen und ein bewusster Konsum heben die Stimmung.
  • Freude an Freizeitaktivitäten steigt

    Hobbys auszuüben, Freunde zu treffen, Kaffee zu trinken oder ein Kinobesuch – all diese Aktivitäten waren in einem gefühlt normalen Sommer und Frühherbst möglich und das daraus gewonnene Wohlbefinden wirkt offenbar bis in den Winter nach. Der BILLA Österreich Report zeigt, dass die Menschen wieder eindeutig mehr Freude an Aktivitäten, Hobbys und Unternehmungen haben.
  • Auf die Familie kommt es an

    Für die meisten Menschen in Österreich ist es die Familie, die für besondere Freudenmomente sorgt. Aber auch gutes Essen hebt die Stimmung und trägt zum Wohlbefinden bei.
  • Politik als größtes Sorgenkind

    Politisch kämpft Österreich mit vielen Herausforderungen. Das beunruhigt auch die Bevölkerung: Mehr als die Hälfte sorgt sich um die politische Situation im Land. Dahinter folgt die Sorge um Konflikte in der Welt sowie um Klima und Umwelt.
  • Mehr Zeit für Gesundheit und Fitness

    Am wenigsten zufrieden sind die Österreicher:innen mit ihrer körperlichen Fitness und Gesundheit. Den inneren Schweinehund möchten sie in Zukunft überwinden und diesem Lebensbereich mehr Zeit widmen. Auch ihre Freizeit planen sie künftig stärker auszukosten, um Hobbys und Unternehmungen nachzugehen.
  • Das Leben bewusster genießen

    Nicht verändert haben sich die großen Lebensträume und -ziele der Österreicher:innen, die zum dritten Mal in Folge gleich geblieben sind: 1. das Leben bewusster genießen, 2. reisen, 3. Gewicht abnehmen.
  • Rückkehr zur alten Normalität

    Wenn die Menschen im Land einen einzigen Wunsch frei hätten, so wäre das für den Großteil der Sieg über Corona und eine Rückkehr zur gewohnten Normalität. Das wünschen wir uns auch!

Kochen hebt die Stimmung

Wir wissen es schon längst, aber unser Österreich Report bestätigt es: Gutes Essen sorgt für Glücksgefühle – umso mehr, wenn es mit Liebe zubereitet wurde. Und dass es sich mit gutem Gewissen einfach besser genießen lässt, zeigt der Umstand, dass sich für rund die Hälfte der Befragten auch der Kauf von regionalen sowie Tierwohl-Produkten auf das Wohlbefinden auswirkt.

Ran an den Herd

Wir haben auch einen Blick in die Kochtöpfe der Österreicher:innen geworfen und sie gefragt, wie sie zum Thema Kochen stehen. Für viele ihrer Wünsche haben wir die passenden Antworten, Tipps und Tricks auf Lager.