Käse zum Dahinschmelzen

Ob auf dem Auflauf, dem Pausenbrot, auf der Pizza, im Panini oder im Salat – Käse macht alles besser! Darum gibt es in unseren Märkten eine besonders große Käse-Vielfalt. Hier erfahren Sie alles über Käse, vegane Alternativen und ein paar unserer regionalen Käsespezialisten.

Alles rund um Käse

Wie kommen eigentlich die Löcher in den Käse? Welche Käsegruppen gibt es und wie wird Käse am besten gelagert? Die Antworten – und noch mehr Informationen – haben wir für Sie gesammelt.
  • Käsegruppen im Überblick

    Die Einteilung ergibt sich aus dem Wassergehalt in der fettfreien Käsemasse. Vom niedrigsten zum höchsten Anteil ergeben sich so Hartkäse, Schnittkäse, halbfester Schnittkäse, Sauermilchkäse, Weichkäse und Frischkäse.
  • Käse richtig lagern

    Das Gemüsefach im Kühlschrank hat die perfekte Temperatur für Käse. Entweder bleibt er in der Plastikverpackung oder wird in Backpapier gewickelt. Wenn sich ein Käse bei einer anderen Edelpilz-Käsesorte „ansteckt“ und schimmelt, kann er einfach abgeschnitten werden.
  • Mit oder ohne Rinde?

    Das hängt davon ab, ob sie natürlich oder künstlich ist. Woraus die Rinde besteht, steht in den Inhaltsstoffen. Bei nicht genießbaren Käserinden gibt es einen Hinweis auf der Verpackung.
  • Gut gereift

    Bei der Reifung verändern Bakterien, Hefen und Schimmelpilze die Nährstoffe im Käse. So entstehen verschiedene Aromastoffe, die für den typisch intensiven Geschmack sorgen. Das wird zusätzlich durch die Verdunstung von Feuchtigkeit unterstützt.
  • Löcher im Käse

    Die entstehen bei der Käsereifung. Zu Beginn der Käseherstellung werden der Milch bestimmte Bakterien zugefügt, die bei der Käsereifung Kohlendioxid verursachen. Das kann nicht durch den Käse und die Rinde entweichen und sammelt sich in Hohlräumen an.
  • Die perfekte Käseplatte

    Das Auge isst mit! Idealerweise werden für den Käsegenuss vier bis acht Käsesorten angerichtet. Dazu werden Trauben, Feigen, Nüsse, Oliven oder frisches Brot kombiniert. Eine halbe Stunde vor dem Servieren sollte der Käse aus dem Kühlschrank. So entfaltet er sein volles Aroma.

Käse voller Leidenschaft

Milchbuben aus Tirol

Die Brüder Markus und Thomas Ehammer sind auf dem Rehaberhof in Tirol aufgewachsen, wo sie jetzt verschiedene Milchprodukte in bester Bio-Qualität produzieren. Das Milchbuben-Käsesortiment umfasst fünf Camembert-Variationen – Natur, Chili, Pistazien, Walnuss und Kräuter.

Artikel erhältlich in allen BILLA PLUS Märkten in Tirol sowie BILLA PLUS Hoher Markt Wien.

Wilhelmsburger Hoflieferanten aus Niederösterreich

1995 gründeten die Familien Bertl und Graßmann die Wilhelmsburger Hoflieferanten. Heute umfassen sie sechs Bauern-Familien mit Begeisterung für Qualität und guten Geschmack. Zu den Spezialitäten gehören verschiedene Ziegenkäse-Erzeugnisse wie Frischkäseroulade, Frischkäsebällchen und Schnittkäse.

Artikel erhältlich in allen BILLA PLUS Märkten in Wien, Niederösterreich und Burgenland.

Kaslab‘n Nockberge aus Kärnten

20 landwirtschaftliche Betriebe vom Laufenberg, Klammberg, Obermillstätterberg und Glanz liefern alle zwei Tage bis zu 6.000 Liter Ziegen- und Kuhmilch. Daraus entstehen 22 verschiedene Käsevarianten wie Bergkäse, Heublumenkäse und Ziegenschnittkäse. Die Lab'n ist auch für Besucher geöffnet.

Artikel erhältlich in allen BILLA PLUS Märkten in Kärnten, exklusive BILLA PLUS Markt Treibach sowie eine Auswahl im BILLA PLUS Hoher Markt Wien.

Veganer Käse, besonderer Genuss

Auch veganer Käse hat in unseren Märkten den Platz, den er verdient. So ergeben sich neue aufregende Geschmacksrichtungen und Möglichkeiten. Die Basis bilden zum Beispiel Sojaprotein, Hefe oder Nüsse. Dabei sorgt die Hefe für den käseähnlichen Geschmack und die Nüsse geben die richtige Konsistenz. Bei der Herstellung unterscheiden sich klassischer und pflanzlicher Käse kaum. Das sorgt auch für die große Vielfalt an veganen Käsesorten. Von Frischkäse, über Parmesan bis hin zu Mozzarella, der pflanzlichen Alternative sind keine Grenzen gesetzt.