1. home
  2. Inspiration
  3. Hüttengaudi

HÜTTENGAUDI

Hüttenschmankerl für Zuhause

Ski-Fahren, frischer Schnee, eine kleine Hütte und einen Punsch in der Hand – hört sich das nicht wundervoll an? Wir holen den Hüttenzauber nach Hause! Hier gibt es typische Rezepte und köstliche Getränke, die für Après-Ski-Stimmung sorgen!  

Winterzauber in der Küche

Man muss nicht unbedingt die Ski anschnallen, um Germknödel, Kaiserschmarrn und Co. zu verspeisen. Hier finden Sie tolle Rezepte für die Hüttenklassiker.

Kaspressknödel mit Bergkäse

Käsespätzle mit Röstzwiebeln

Fluffige Buchteln

Buchteln sind ein echter Klassiker unter den winterlichen Gerichten. Hergestellt werden die Köstlichkeiten aus Germteig. Damit die Buchteln besonders fluffig werden, muss man dem Teig viel Aufmerksamkeit schenken. Er sollte circa 10 Minuten geknetet werden – so lange, bis er eine Kugel ist, die sich leicht vom Rand der Schüssel löst. Damit der Teig schön aufgeht, sollte die Umgebungstemperatur circa 25 Grad betragen – die optimale Gehzeit liegt zwischen ein bis zwei Stunden. 


Hier geht es zu einem Buchtel Rezept mit Vanillesoße und Kirschenröster. Viel Spaß und guten Appetit! 

Jetzt wird eingeheizt

Ausgefallene Punsch-Kreationen, Kakao mit Schuss und winterliche Weine. Bei der Hüttengaudi dürfen sämtliche Heißgetränke-Variationen nicht fehlen. Wir stellen euch drei unserer Favoriten vor.

Ein Klassiker: Der Jagertee

Jagertee kann man ganz einfach selbst machen! So gelingt der Klassiker zu Hause:
1 Liter Wasser zum Kochen bringen. Von der Herdplatte nehmen, vier Schwarzteebeutel in den Topf geben und drei bis vier Minuten ziehen lassen.
Jetzt 6 Teelöffel Zucker, zwei Zimtstangen und vier Nelken hinzugeben. Kurz noch einmal aufkochen, Hitze reduzieren und für fünf Minuten ziehen lassen, dann vom Herd nehmen.  
Gewürze aus dem Topf holen, 120 ml Inländer-Rum und 120 ml Obstler hinzugeben und mit Zucker abschmecken. Wohl bekomms! 

Feuerzangenbowle

Glühwein für Naschkatzen! Über das Getränk wird eine Feuerzange mit einem Würfelzucker gelegt. Dieser wird in Rum getränkt und angezündet, sodass der Zucker langsam in den Glühwein tropft.

Lumumba

Der heiße Kakao mit Rum ist ein echter Skihütten-Klassiker. Nach einem Tag auf der Piste oder einfach nur einem kalten Wintertag heizt er richtig ein.

Bombardino

Dieser Klassiker aus Südtirol besticht nicht nur optisch. Einfach heiße Milch mit einem Schuss Weinbrand und Eierlikör vermengen, Schlagobers drauf und fertig ist der Bombardino!

Für den Morgen danach

Jede Hüttengaudi geht irgendwann zu Ende und dann heißt es: Aufgepasst! Denn so gut Glühwein und Punsch auch schmecken, kann es trotzdem sein, dass am nächsten Tag der Kopf schmerzt. Mit diesen fünf Tipps wirken Sie dem bösen Kater entgegen:


  • Wasser trinken: Der einfachste Trick ist auch gleichzeitig der wichtigste. Zu jedem Glühwein ein Glas Wasser und schon hat man vorgesorgt.
  • Hering: Nicht Jedermanns Sache, aber höchst effizient. Ein salziger Heringssalat kann am nächsten Morgen Wunder bewirken.
  • Kräutertee: Perfekt für die kalte Jahreszeit. Ein heißer Kräutertee beruhigt den Magen und wärmt gleichzeitig.
  • Spaziergang: Kühle, frische Winterluft ist oft genau das Richtige nach einer langen Nacht.
  • Rinderbrühe: Die kräftige Suppe versorgt den Körper mit Salz und Elektrolyten, an denen es dem Körper bei einem Kater mangelt.

Reichlich Inspiration