Glücklich ohne Gluten

Den Begriff Glutenunverträglichkeit hört man immer wieder. Aber was ist eigentlich Gluten? Und wie kann glutenfrei gekocht und gebacken werden? Hier erklären wir das alles gerne! 

Kleber im Getreide

Gluten ist ein Protein, das in vielen Getreidearten wie zum Beispiel Weizen, Roggen und Dinkel vorkommt. In Verbindung mit Wasser wird es zu einem Klebereiweiß. Deswegen hat es eine wichtige Rolle beim Backen von Brot, Kuchen und mehr. Aber auch in Nudeln oder Fertiggerichten ist häufig Gluten. Bei Personen mit Zöliakie, einer Glutenunverträglichkeit, soll das die Schleimhaut des Dünndarms beschädigen. Deswegen sollte man mit einer Unverträglichkeit zu glutenfreien Lebensmitteln oder Alternativen greifen.

Wir bekommen das gebacken

Glutenfreie Zuckerseite

Eine gute Nachricht für alle die, auf Gluten verzichten sollten oder möchten: Die meisten Backzutaten sind von Natur aus glutenfrei. Bei Schokolade, Zucker, Früchten, Milch, Nüssen und Honig muss man sich also keine Gedanken machen.

Mehl Alternativen

Backen ohne Gluten ist zwar etwas ungewohnt, unmöglich ist es aber auf keinen Fall. Mit Alternativen wie Buchweizen-, Mais- oder Nuss-Mehl lassen sich ganz einfach süße Snacks und Nachspeisen backen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Frischwind am Teller

Die Auswahl an glutenfreien Produkten wird immer größer. Es gibt aber auch einige Lebensmittel, die von Natur aus glutenfrei sind. Hier stellen wir ein paar davon vor. Mehr Informationen und passende Rezepte finden Sie hier.

Quinoa

Egal, ob gekocht als Beilage zu Gemüse, Fisch oder Fleisch, als Grundlage für Salat oder im Müsli. Das Pseudogetreide ist ganz schön vielseitig und steckt voller wertvoller Inhaltsstoffe.

Amaranth

Amaranth ist eine passende Beilage oder Grundlage für Salate. Gepufft schmeckt er in Müsli-Mischungen, Riegeln und Snacks besonders gut. Außerdem lässt sich daraus glutenfreies Mehl für Brot und Gebäck herstellen.

Kichererbsen

Wie die Bohne und Linse, ist auch die Kichererbse eine glutenfreie Hülsenfrucht. Sie eignet sich gut für Eintöpfe, als Suppeneinlage oder für Gemüsemischungen. Mit Kichererbsen-Mehl kann auch glutenfrei gekocht und gebacken werden.

Glutenfrei genießen